Seit einigen Jahren gibt es einen neuen Musikstil: Elektro-Swing.
Auf Partys wird auf seine knackigen Beats und Bläser-Riffs getanzt und gefeiert, sehr gerne auch im passenden „Retro-Outfit“. Vintage ist angesagt und die alten Zeiten des Swing erleben ein Revival, dem wir in unserem Projekt nachspüren möchten.

Das Genre „Jazz“ blickt auf eine reichhaltige Geschichte und Kultur zurück.
Jazz ist eng verknüpft mit einem Lebensgefühl, in dem Freiheit und Leidenschaft eine herausragende Rolle spielen. Das gilt sowohl für die Musik als auch für den Tanzstil „Jazz“, der sich so gut wie zeitgleich und in Schulterschluss mit der Musik in Musicals wie „42nd street“ entwickelte. Parallel dazu sorgte der „Jazz-Tap“ ( Stepptanz ) über viele Jahre in den Musicals für dynamische und virtuose Szenen, in denen sich Tanz und Musik zu einer Einheit verbanden.

In unserem Projekt möchten wir mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen eine Reise in die 20er und 30er Jahre machen. Wir spüren nach, wie der Jazz in unserer Stadt Kassel verankert war. Auf der Suche nach der Seele des Jazz treffen wir Jazz-Musiker, befragen Jazz-Liebhaber, spielen bekannte Jazzstücke und komponieren eigene, beschäftigen uns mit Tanzstilen wie Lindy Hop und Musical-Jazz und erleben uns in unseren Stepp-Proben gleichzeitig als Tänzer und Musiker.
Parallel dazu erarbeitet ihr in den Schauspielproben Szenen, die die Musik und den Tanz verbinden und eine Handlung vorantragen können, denn:

Entstehen soll ein Musical, das das „Hier und jetzt“ mit der Vergangenheit verschmelzen lässt, den Zuschauer unterhaltsam einlädt, in die Welt von Rhythmen, Synkopen, Tanz, Glitter und Glamour einzutauchen – sich kurz zu verlieren und wieder zu finden, ganz im Sinne des Jazz!

Die Musicalproduktion ist als Kooperationsprojekt mit ansässigen Profi-Musikern geplant.

Teilnahmegebühr Projekt: 100,00 €

Projektleitung und tänzerische Leitung: Pamela Hering, Tanzwerkstatt
Musikalische Leitung: Urban Beyer

Probenbeginn: August/September 2017
Premiere Ende Februar 2018 Kulturhaus Dock 4 Halle mit 4 Folgevorstellungen im März. Dazu kommen wahrscheinlich noch Gastspiele und eine Wiederaufnahme.

Das Team:
[accordion autoclose=”true” openfirst=”false” clicktoclose=”true”][accordion-item title=”Pamela Hering (Projektleitung)”]pamelaPamela Hering, geb. 1971, studierte an der Universität Kassel Lehramt für Sport mit Schwerpunkt Tanz bevor
sie sich für eine Ausbildung an der Berufsfachschule für Bühnentanz und Tanzpädagogik in Hannover entschied und auch dort ihren Abschluss machte.

Mit der Eröffnung der Tanzwerkstatt 1990 schuf sie sich die Basis für projektorientiertes, kreatives Arbeiten. Zahlreiche Kinder- und Jugendprojekte entstanden: Sommer- Tanz-& Theaterfreizeiten für Kinder und Jugendliche sowie ein ganzjähriges Musicalprojekt.
Seit 2007 engagiert die Stadt Kassel sie regelmäßig für internationale Jugend- Tanz- und Theaterprojekte. Im Mai 2013 erhielt sie ihr Zertifikat als DaNaMoS-Lehrerin ( Dance Native Motion System) bei Prof. Martin Puttke.
Als Vorstand von TanzZ e.V. und der Kompanie „TanzZ temporär“ bzw. „Junge Kompanie TanzZ temporär“ realisiert sie Projekte zur kulturellen Bildung im Bereich Tanz für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Mit der „Jungen Kompanie“ und Schülern der Tanzwerkstatt wurde sie 2015 und 2016 mit einem Preis beim Kreativwettbewerb der „Kasseler Musiktage“ ausgezeichnet.
Zusätzlich wird sie als Choreografin für Projekte und Produktionen engagiert wie zum Beispiel für das Musical „Splash“ – Theater im Centrum Kassel im Jahr 2014.

[/accordion-item]
[accordion-item title=”Tina Machulik ( Assistenz Tanz und Schauspiel )”]Tina Machulik kam mit 18 Jahren nach Kassel und studierte 2 Jahre an der Kasseler „Schule für darstellende Kunst“, Musik, Tanz und Schauspiel. Es folgten zwei weitere Jahre, in denen sie an der Kassler Schauspielschule intensiv in den schauspielerischen Bereich ging.
2012 entschloss sie sich ganz in den Bereich Tanz zu wechseln und studierte bis 2014 an der Kasseler Berufsfachschule für Zeitgenössischen Tanz „SOZO Visions in Motion“ unter der Leitung von Deborah Smith-Wicke.

Im September 2014 begann sie eine Fortbildung zur Tanzpädagogin am Dance Center Bielefeld, die sie im Herbst 2015 abschloss.

Zur Zeit unterrichtet sie für die Tanzwerkstatt in Kassel, die VHS, in der Schauspielschule Kassel und leitet Projekte für Kinder und Jugendliche.

[/accordion-item]
[accordion-item title=”Urban Beyer ( Musikalische Leitung )”]Piano, Trompete, Gesang, Arrangement

Urban Beyer, geb. 1967, ist seit seinem 5. Lebensjahr erklärter Louis Armstrong-Fan. Mit 6 Jahren fing er an, Klavier zu spielen, mit 12 kam die Trompete dazu. Das erste Engagement mit dem eigenen Piano-Trio hatte er kurz vor seinem 17. Geburtstag.

Während des Musikstudiums in Kassel war er Trompeter der Wiesbadener „Hot Hessen Dixi Dogs“, spielte mit dem Trio von Dirk Raufeisen und gründete seine eigene Swingband  „Groove Juice“  und „La Esencia“, eine Salsa-Formation. Trotz zahlreicher Engagements in verschiedenen Theatern, der Gründung seines moderneren Piano-Trios „Blue Lounge“, Mitwirken bei der Hannoveraner Salsa-Band „Havana“ und einer Welttournee mit „Señor Coconut y su conjunto“ (2006) hat er seiner musikalischen Heimat, dem swingenden Jazz, nie den Rücken gekehrt.

So spielt er heute mit dem Hannoveraner „Knut Richter Swingtett“, den Kasseler „Urban Swing Workers“, nach wie vor – seit 1996 – bei „Groove Juice“ und natürlich immer wieder solistisch als Pianist und Sänger.

[/accordion-item]
[accordion-item title=”Jens Großmann”]Trompete, Keyboards

Jens Großmann begann seine Laufbahn als Musiker bereits 1973 im zarten Alter von 4 Jahren mit der
Melodika, mit 6 Akkordeon und Trompete hinzu, wenig später Klavier und Keyboards. Seine Jugendjahre verbrachte er musikalisch vielfältig in verschiedenen Jazz-, Rock- Pop- Und Tanzbands.

1989 spielte er im Landesjugendjazzorchester Hessen, 1990 begann er sein Musikstudium in Kassel uns
schloss dieses 1996 mit dem 1. Staatsexamen ab.

Seither arbeitet er freiberuflich als Musiker in verschiedenen Bands wie „MdvE“, „Kunterbänd“ oder „Cuba Libre“ , als Workshopleiter u.a. für Improvisation und produziert im eigenen Tonstudio für „MdvE“ und andere.

[/accordion-item]
[accordion-item title=”Tobias Schulte”]Schlagzeug

Tobias ist 1982 in Hattingen geboren. Zehn Jahre später
hat er angefangen Schlagzeug zu spielen und hatte zu dieser Zeit Unterricht bei Jürgen Grauer und Stephan Emig.
Nach einer Ausbildung als IT-Kaufmann studierte er an der Los Angeles Music Academy
Mitterweile leitet Tobias eine eigene Schlagzeugschule (Drumschool-Kassel) und unterrichte mit 3 weiteren Kollegen bis zu 100 Schüler die Woche.
Er spielt weltweit mit bekannten Musikern und Bands wie Edgar Knecht und Nils Landgren. Die organisatorische Leitung der HR Band für die Hessentagsaufzeichnungen (2013, 2015 und 2016) wurde und wird von ihm übernommen und er spielt als Schlagzeuger natürlich mit.

[/accordion-item]
[accordion-item title=”Ede Müller ( Leitung Schauspiel )”]

Ede Müller, geboren in Heidelberg, studierte in Mainz und Kassel, zuerst Geschichte, danach Musik und Gesellschaftslehre für das Lehramt an Gymnasien. Von 1980 bis 1984 war er am Staatstheater Kassel als Bühnenmusiker sowie als Bühnenmusikleiter tätig.
Nach Absolvierung der Staatsprüfungen 1981 und 1983 (‚mit Auszeichnung’) folgte 1984 die Ernennung zum Studienrat, seit 1985 unterrichtet er an der Jacob-Grimm-Schule in Kassel. 1983 bis 1984 hatte Ede Müller einen Lehrauftrag für Musik an der Gesamthochschule Kassel inne. 1985 bis 1993 wirkte er als Theaterpädagoge am Staatstheater Kassel und war Fortbildner am HeLP im Bereich Musik und Darstellendes Spiel.
Seit 1999 bis 2015 obliegt Ede Müller die zentrale Organisation und Leitung der hessischen Schultheatertage im Auftrag des HKM und seit 2000 leitet der die Ausbildung für das Fach „Darstellendes Spiel“ in Nordhessen.
Seit 10 Jahren ist er Hausregisseur bei der „kammeroper Kassel“ und inszeniert dort jährliche Produktionen mit Jugendlichen, Amateuren und Profis.
Ede Müller verfügt über ein umfassendes Repertoire an Schultheater- und Musik-Produktionen, auch spartenübergreifend mit Musik und Kunst. Er organisiert regelmäßig internationale Austauschprojekte (Workshops/Festivals), wie z. B. mit Bydgoszcz/Polen, Poznan/Polen oder auch Schottland.

[/accordion-item]
[/accordion]

Teilnehmer
Am Projekt teilnehmen können Jugendliche und junge Erwachsene von 16 bis 25 Jahren.
Jeder Teilnehmer entscheidet sich für einen Schwerpunkt, Tanz oder Musik. In einer zusätzlichen Gruppe „Schauspiel“ werden die Tanz- und Musikszenen verknüpft und mit Handlung gefüllt. Grundsätzlich nehmen an diesen Proben alle teil, nicht jeder Teilnehmer muss aber auch aktiv mit viel Text als Schauspieler auftreten. Genauso kann ein Tänzer mit Gesangserfahrung auch intensiver als andere im musikalischen Teil involviert werden. Je nach Interesse und Möglichkeit der Teilnehmer entsteht ein Projekt und Stück, in dem sich die Sparten vernetzen und alle aktiv das Stück miteinander gestalten.

Was kommt auf euch zu?
Wir möchten dringend bitten: meldet euch nur zum Casting an, wenn ihr ernsthaftes Interesse am Projekt habt und auch genügend Zeit mit uns zu proben. Wer sich mit verschiedenen Projekten und Verpflichtungen verzettelt, stresst nicht nur sich, sondern auch alle anderen Beteiligten. Wir wollen, dass das Projekt für alle ein Genuss wird und keine Qual. Wenn ihr dauernd überfordert seid und zuhause zuviel nachüben müsst, geht der Spaß verloren.
Es kommen ab September regelmäßige Proben – nicht selten an den Wochenenden – auf uns zu….
Ein Überblick:

Tanz: Proben freitags 17.00 – 18.30 Uhr plus 1x 3-4 Std im Monat am Wochenende
Musik: wöchentlich 1 x Proben plus 1x 3-4 Std im Monat am Wochenende
Schauspiel: Proben in Form von Wochenend-Workshops ca. 1 x im Monat

übergreifend/ alle:
3 Tage Intensiv-Proben in den Herbstferien
3 Tage Intensiv-Proben am Ende der Weihnachtsferien
2 Probenwochenenden für alle im Januar / Februar

Die gemeinsame Zeit ist für uns alle wichtig, um in enger Verbindung zu bleiben und das „Große Ganze“ nicht aus dem Augen zu verlieren.
Wie ihr seht: die gemeinsamen Proben werden sich dann gegen Ende des Projekts häufen und in einem intensiven Probenwochenende kurz vor der Premiere wird unserem Musical dann der letzte Schliff verpasst.

[accordion autoclose=”true” openfirst=”false” clicktoclose=”true”][accordion-item title=”Schwerpunkt Tanz”]
Für den Bereich Tanz stellen wir 16 Plätze zur Verfügung.
Anforderungen:
Du solltest gute Vorkenntnisse in Tanz mitbringen, d.h. in mindestens einem Tanzstil ( Jazz, Ballett, Contemporary, Hip Hop, Stepptanz oder Paartanz ) fortgeschritten sein ( also mehrere Jahre regelmäßig Tanzunterricht genommen haben. In unseren Proben werden wir uns am meisten mit Jazztanz, Stepptanz und alten Stilen wie Lindy Hop und Charleston beschäftigen.
Wir erwarten von allen Tänzern, dass ihr – wie für Musiker selbstverständlich – eure Hausaufgaben macht und zuhause übt bzw. die Proben nachbereitet.

Für die Stepp-Proben brauchen alle Tänzer ähnlich wie die Musiker ihr Instrument, d.h. eigene Steppschuhe. Solltest du noch keine haben, bitte mit Pamela Hering ( Tanzwerkstatt ) besprechen, welches Modell für das Projekt am geeignetsten ist, bevor du irgendwelche Schuhe kaufst.
Spezielle Hgh-Heels passend zum Kostüm werden den Tänzerinnen zur Verfügung gestellt. Für die Herren ist es einfach, neben den Steppschuhen braucht ihr nur schwarze flache Schuhe, von denen wir hoffen, dass ihr passende Schuhe in der Art besitzt.

Für alle, die noch nie gesteppt haben:
Es findet am 25./26. Februar in der Tanzwerkstatt ein Stepp-Basics-Workshop statt – eine gute Gelegenheit, sich da schon mal in Ruhe die Grundlagen zu erarbeiten!
Infos und Download

Probenzeiten:
Die Proben für den Schwerpunkt Tanz werden regelmäßig freitags von 17.00 – 18.30 Uhr in der Tanzwerkstatt stattfinden. Danach bieten wir noch bis 20.00 Uhr freies Üben an. Zusätzlich werden wir 1x im Monat eine intensive Wochenendprobe haben mit etwa 3-4 Std Länge und teilweise die Herbstferien zum Proben nutzen.

[/accordion-item]
[accordion-item title=”Schwerpunkt Musik”]
Für das Musiker-Ensemble bekommen wir Unterstützung von 2 Profimusikern, die den teilnehmenden Schülern Sicherheit und Erfahrung bieten können. Die Jazz-Band wird durch max 10 Teilnehmer an Instrumenten und Gesang ergänzt.
Anforderungen:
Du solltest ein fortgeschrittener Musikschüler sein und bereits Erfahrung mit Jazz gemacht haben.
Die Proben für die Musiker finden einmal wöchentlich statt, der Tag staht noich nicht fest und wird mit der Gruppe gemeinsam besprochen. Zuzsätzlich findet ca einaml im Monat ein intensiver Probentag mit ca 3-4 Std Probe statt. Die erarbeitetetn Stücke werden von dir selbstständig nachbereitet und geübt.

[/accordion-item]
[/accordion]

Casting:

Da für die Teilnahme am Projekt gute musikalische oder tänzerische Vorkenntnisse Voraussetzung sind, werden wir im August ein Casting veranstalten.

Teilnahmegebühr Casting: frei

Casting:
Am Samstag, den 19. August findet in der Tanzwerkstatt von 10.00 – 13.00 Uhr ein Casting statt.
Bitte bereite zu deinem Schwerpunktfach eine Kurzpräsentation ( ca 3-5 Min. ) vor. Eine Kombi Tanz/Gesang ist auch möglich. MP3-Anschluss ist vorhanden.
Zusätzlich werden wir zusammen noch tanzen bzw. Musik amchen – haltet euch also den ganzen Vormittag frei.
Wir geben euch direkt nach eurer Präsentation ein kurzes Feedback. Entscheidungen über Stipendien werden am 20. August bekannt gegeben.
Alle, die das Casting positiv abgeschlossen haben, dürfen auch gleich zum Probenwochenende (19./20. August ) des Ensembles bleiben. Ein Teil des Teams hatte sich schon durch ein Workshop-Wochenende gefunden.

Allgemeine Infos und AGB:

Anmeldefrist für das Casting ist 5 Tage vor Beginn. Spätere Anmeldungen bitte persönlich abklären.

Jetzt beim Casting anmelden