Ausbildung Tanzpädagogik

Die Tanzwerkstatt möchte mit ihrem Tanzpädagogischen Seminiar „TapS“ eine deutlich intensivere Alternative zu den bestehenden 1-jährigen berufsbegleitenden Ausbildungen anbieten, die zurzeit in Deutschland angeboten werden.
Wir kombinieren innerhalb von 2 Jahren Intensiv-Module ( gesamt 4 Wochen mit je 5 Wochentagen ) mit 16 Wochenendseminaren so, dass es gut möglich sein sollte, nebenbei zu arbeiten und seinen Wohnort beizubehalten. Das langfristige Format schafft Zeit und Raum für die Entwicklung tanzpädagogischer Kompetenz und Sicherheit.

Flexibilität

Innerhalb der 2 Jahre gibt es 4 Wochenend-Seminare, die man nach Lust und Laune im ersten oder zweiten Jahr belegen kann. Alle anderen bauen inhaltlich aufeinander auf, so dass ein Tausch nicht sinnvoll wäre.

Sollte es aufgrund von neuen Corona-Ausbrüchen zu Einschränkungen kommen, werden die ausfallenden Seminare ins zweite Jahr verlegt.

Aufgrund der unsicheren Lage wurden von uns alle Seminare, die engeren Kontakt zueinander brauchen auf 2021 verlegt. Einzelne Seminare können  aber nach wie vor in diesem Schuljahr belegt werden und werden für die Ausbildung anerkannt. Die Seminare sind gekennzeichnet!

Mehr Qualität in der Tanzpädagogik!

Mit dieser intensiveren Form möchten wir vor allem auf die große Not an guten Ballettpädagogen/Innen im Amateurbereich reagieren und deshalb sowohl Ballettlehrer/innen ausbilden als auch Pädagogen für Zeitgenössischen Tanz , Modernen Kindertanz und verwandte Stile. Dies gleichermaßen zu berücksichtigen ist unsere Herausforderung und ein besonderes Merkmal der Ausbildung.
Die Ausbildung kann sich deshalb in dieser Form nur an bereits ausgebildete Tänzer und Tänzerinnen wenden. Sie eignet sich nicht für Amateure mit „guten Vorkenntnissen“.

Diese Form von Ausbildung möchten wir alle 2 Jahre anbieten mit einer maximalen Teilnehmerzahl von 10 Personen. Zusätzlich finden immer wieder Workshop-Wochenenden statt, sodass Kontakte gepflegt und neuer Input mitgenommen werden kann.